Zurück

Vereins-Chronik


1991
Vierzehn Gleichgesinnte, unter Federführung von Dr. Dieter Hannen gründeten am 11. November 1991 den Verein KLAN, Koiliebhaber am Niederrhein. Die Gründungssatzung wurde damals von neun Mitgliedern unterschrieben und der Vorsitz wurde von Frank Hößler übernommen.

1992
Das erste KLAN-Koimagazin wurde herausgegeben. Es bestand aus einzelnen Blättern, die fotokopiert und zuammengetackert wurden. Die Berichte wurden damals von Mitgliedern mit Koierfahrung geschrieben und die Bebilderung bestand aus Hochglanzfotos, die einzeln von Hand eingeklebt wurden. Eine Mordsarbeit, aber die Mitglieder wussten es zu würdigen, war es doch die einzige Möglichkeit in Deutschland an aktuelle Koilektüre zu kommen.

1993
Der Vorsitzende Frank Hößler machte sein Hobby zum Beruf und wurde Koihändler und Teichbauer. Für ihn wurde Willy Quillmann, der 1992 in den KLAN eintrat, zum Vorsitzenden gewählt. Der Vereinsgründer Dr. Hannen führt weiter die Geschäfte und ist Herausgeber des KLAN Koi Magazins. Auf dem Betriebsgelände von Frank Hößler fand die erste deutsche Koiausstellung statt. Hier präsentierten Händler aus dem In- und Ausland ihre Koi und rund 1000 (!) Besucher waren begeistert. Auf dieser Ausstellung wurden über Herrn Reinhardt von den Tetra-Werken als Sponsor, zusammen mit Willy Quillmann und Frank Hößler die ersten Möglichkeiten für eine vereinseigene KLANKoiaustellung ausgelotet. Hier stand die Wiege der InterKoi.

1994
Die Mitgliederzahl erhöhte sich auf über 490. Ein neues Vereinslogo wurde kreiert, Dr. Hannen präsentierte stolz das erste professionell gedruckte KLAN Koi Magazin. Mit Unterstützung der Tetra-Werke wurde in der Rhein-Ruhr-Halle zu Duisburg die erste internationale KLAN-Koishow veranstaltet. Die Herren Hannen, Hößler und Quillmann unterzeichneten eine selbstschuldnerische Bürgschaft, die den Verein bei einem Misserfolg der Veranstaltung schadenfrei stellte. Es wurden erstmals in Kontinentaleuropa japanische Wertungsrichter eingeladen. Es kamen rund 3000 Besucher. Fernseh- und Pressetermine gaben sich die Hand. Das japanische Koimagazin Rinko brachte einen großen Bericht in Japan. Die ZNA erkannte den KLAN als Chapter an. Diese Ausstellung wurde lediglich von einer Handvoll Freiwilliger durchgeführt, die bis zur Erschöpfung rund um die Uhr arbeiteten. Selbst die Frauen verrichteten harte Männerarbeit.

1995
Die ersten Landesgruppen wurden ins Leben gerufen. Der KLAN entsendet ein Infoteam zu allen Koiausstellungen unserer Nachbarvereine, wie Holland und Belgien. Die Mitgliederzahl steigt auf über 850.

1996
Das KLAN Koi Magazin wird immer umfangreicher, die Arbeit immer mehr, die InterKoi immer erfolgreicher die Mitgliederzahlen schnellen über die Tausendergrenze auf über 1150.

1997
Sieben Landesgruppen haben sich etabliert, auf der InterKoi werden 2 Japanreisen verlost, ältere KLAN Magazine gehen weg wie warme Semmeln, die Mitgliederzahl steigt auf 1500.

1998
Als weiteres Highlight erscheint das KLAN Sonderheft. Das Wichtigste aus 5 Jahren KLAN Magazin, geschrieben von internationalen Autoren, zusammengefasst von Dr. Hannen und als Sonderheft veröffentlicht. Diesmal frei verkäuflich und nicht an die Mitgliedschaft gebunden ist es eine echte Ergänzung der gängigen Koiliteratur und bis zum heutigen Tag ein Muss für Beginner und bei den Verkaufszahlen ein Renner. Die Mitgliederzahl steigt auf über 1800.

1999
Mit www.koiklan.de fand der Einzug ins Internet statt! Es wurde die 10. Landesgruppe installiert und bei den Mitgliederzahlen wurde die 2000 geknackt. Der Verein unterstützte auch dieses Jahr wieder Forschungsprojekte nach Koikrankheiten mit erheblichen finanziellen Mitteln. Über 2100 Mitglieder 1999.

2000
Ein weiteres Großereignis. Neben der InterKoi veranstaltete der KLAN am 29/30 April die Internationale Koi 2000 in München. Ein toller Erfolg nur leider wegen zu schwacher Hilfsbereitschaft im Süden nicht wiederholbar. Wir mussten hier mit rund 20 Leuten aus dem Rheinland das Ehepaar Kiendl unterstützen, die sich mit nur 4 freiwilligen Helfern wirklich alle Mühe gegeben hatte. Wir haben zwar sehr viel Lob bekommen für diese klasse Ausstellung, nur geht es so leider nicht. Die InterKoi war wieder ein voller Erfolg auch ohne Sponsoring von Großfirmen. Das KLAN Magazin war vom Arbeitsaufwand nebenberuflich nicht mehr zu schaffen und wurde ab Ausgabe 3/2000 an den Koi-Verlag übergeben. Die Mitgliederzahl stieg auf über 2450.

2001
Die InterKoi platzte aus allen Nähten. Ein Riesenerfolg, aber leider nebenberuflich nicht mehr durchführbar. Auch hier trennt der KLAN sich nun von den gewerblichen Bestandteilen der Ausstellung. Am neuen Standort Rheda-Wiedenbrück führt der KLAN einzig noch das Europachampionat und die Seminare durch. In 2001 wurde auch ein neues Infoblatt erstellt, auch hier verzichtete der KLAN auf Werbeeinnahmen, um sich einzig nur noch als Verein zu präsentieren. Die Mitgliederzahl stieg auf rund 2900.

2002
Unser Vereinsgründer, Dr. Dieter Hannen, feiert seinen 70. Geburtstag, was ihn aber nicht daran hindert, jeden Tag in der Geschäftsstelle zu arbeiten. Trotz schlechter Wirtschaftslage war die erste InterKoi in Rheda-Wiedenbrück für den KLAN ein großer Erfolg. Das Koi-Europachampionat und die Seminare waren noch nie zuvor so stark besucht. Wir hatten auch zum ersten Mal richtig viel Platz und durften uns, obwohl die Bonsaiszene hervorragend vertreten war, als das Highlight der Veranstaltung bezeichnen. In unserer Geschäftsstelle ist der Arbeitsaufwand nur noch mit dem eines mittleren Unternehmens zu vergleichen und das tägliche Volumen von Korrespondenz und Infosendungen sprengt jeden Postbriefkasten. Die Tierärzte entdecken so nach und nach den Koi als Haustier, was aber noch nicht heißt, dass Fachtierärzte bereits flächendeckend vertreten wären. Es haben sich bei steigender Tendenz bisher 15 KLAN-Landesgruppen etabliert und die Mitgliederzahl stieg auf stolze 3200 an.

2003
Auf der InterKoi 2003 zeigten wir der staunenden Fachwelt ein weltweit einzigartiges Filtersystem für Ausstellungen. Wir konnten mit unseren neuen Ausstellungsbecken eine weitere Weltneuheit präsentieren. Die Hälterung der Koi auf der Ausstellung war in der Funktion so perfekt, dass sie selbst von Show-Kritikern als vorbildlich bezeichnet wurde. Die Zahl der Landesgruppen stieg auf 17 an, sogar in Polen hat sich eine neue LG gegründet. Das Koi-Herpes-Virus machte den Koifreunden in aller Welt in diesem Jahr besonders viel Ärger. Von Vereinsseite wurde zur Aufklärung eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Fachtierärzten zusätzlich zu den Seminaren auf der InterKoi veranstaltet. Ein Bericht von dieser Podiumsdiskussion finden Sie unter Infos > Koi-Krankheiten > Koi-Herpes-Virus im Internet. Desweiteren haben wir die Forschung nach dem Koi-Herpes-Virus mit namhaften Geldbeträgen unterstützt. Der Verein beendet seine Umstrukturierungsphase. Die letzten großen Investitionen wurden abgeschlossen und das Jahr 2003 geht finanziell mit einem leichten Plus zu Ende. In den Landesgruppen wurde wieder sehr gute Basisarbeit geleistet, 437 neue Mitglieder traten in den KLAN ein. Das heißt, dass der Verein nach der üblichen Fluktuation zum Jahreswechsel mit rund 3500 Mitgliedern in das Jahr 2004 startet.

2004
Durch viel Aufklärungsarbeit seitens des KLAN auf den Versammlungen der Landesgruppen, im KLAN Koi Magazin und im Internet konnten die Koiliebhaber im Umgang mit KHV sensibilisiert werden. Der Handel achtete verschärft auf Herkunft und Gesundheit der Koi. Quarantäne und tierärztliche Kontrolle wurden sehr ernst genommen. Im Vorfeld der InterKoi gab es einen Schulterschluss der Aussteller. Sie wollten dokumentieren, dass ihre Bestände KHV-frei sind, sie haben es bewiesen. 550 bewertete Koi von hoher Qualität war ein stolzes Ergebnis. Auf sanften Druck unserer Mitglieder sahen wir uns veranlasst ein neues Sonderheft aufzulegen. Das Wichtigste aus zwölf Jahren KLAN Koi Magazin wurde ausgesucht und in einem Magazin veröffentlicht. Hier haben wir auf Werbung zugunsten der Anzahl der Beiträge verzichtet. Es sollte sich auch als Sonderheft von den neueren Magazinen abheben, was durch das ältere Design dokumentiert wird. Die Wetterverhältnisse waren in 2004 nicht so ideal für unser Hobby. Allerdings was unsere japanischen Freunde und Züchter im Niigatagebirge erleben mussten war schon sehr traurig. Durch schwere Erdbeben wurden Menschenleben und Existenzen vernichtet. Ganze Koiteiche brachen weg und liefen leer. Häuser und Straßen wurden zerstört. Berge von toten Koi lagen in den Zuchtstationen. Der Stromausfall verhinderte die Belüftung und Frischwasserzufuhr der intakten Hälterungen, was zur Folge hatte, dass die vermeintlich in Sicherheit geglaubten Bestände großteils erstickten. Es kann 2005 hoffentlich nur besser werden.

2005
Das Championat der InterKoi hatte einen unglaublichen Zulauf. Wir mussten im Vorfeld feststellen, dass die 84 Becken vom Vorjahr nicht ausreichten, um alle Meldungen zu berücksichtigen. So wurden nochmals zehn neue Becken mit allem Zubehör geordert und als Endresultat waren in der Halle mit 94 Becken alle Toleranzen ausgeschöpft. Mit über 700 angemeldeten Koi, von denen tatsächlich 696 in die Bewertung kamen, war auch hier die Kapazität ausgereizt. Über 200 Pokale und Ehrenpreise standen zur Vergabe an. Unsere drei japanischen Preisrichter, deren Assistenten aus Belgien und Holland, die Dolmetscher und das Championatsteam mussten Schwerstarbeit verrichten, um alle Koi zu sichten, zu bewerten und den Papierkram bis hin zu den Urkunden für die Sieger zu erstellen. Das ging oft bis spät in die Nacht. Unsere für die Besucher kostenlos angebotenen Seminare und Vorträge waren alle sehr gut besucht, so dass die InterKoi 2005 als ein voller Erfolg bezeichnet werden darf. Die Schäden des Erdbebens von 2004 in Japan waren noch nicht behoben, da kamen im Sommer die ersten Fälle von KHV in Japan vor. Was bisher für schwer möglich gehalten wurde traf ein.Die sofortige Keulung befallener Bestände wurde in Japan rigoros durchgeführt und die Anlagen desinfiziert. Zu allem Überfluss schwappte die KHV-Welle nun auch nach Europa. Auch Deutschland wurde nicht verschont.Wer die Situation seit einigen Jahren verfolgt muss sagen, dass sich die Erkenntnisse über dieses KHV-Virus im Kreise drehen und zumindest bisher keine gerichtsfähigen Fakten vorliegen. Der KLAN unterstützte finanziell auch in diesem Jahr wieder die Forschung nach KHV. In erster Linie geht es um einen Test zur Schnellerkennung des KHV-Virus.

2006
Die InterKoi im April war von den Zuschauerzahlen nicht befriedigend, obwohl die Teilnehmer am Europachampionat, welches der KLAN ausrichtete, eine noch nie gesehene Anzahl von Jumbo Koi präsentierten. Wo gab es das bisher in Europa, dass die Champions der Ausstellung einschließlich Jumbo A (Gosanke), in der Regel alle über 80 cm groß waren. Vor ein paar Jahren waren wir froh, mal einen Chagoi von über 80 cm zu sehen. Der KLAN entwickelt sich nicht mehr ganz so stürmisch wie in der Vergangenheit. Die Mitgliederzahlen schwanken seit drei Jahren, wobei allerdings im zweiten Halbjahr das Interesse merklich anzieht. Die Zahl der Landesgruppen erhöhte sich auf 21.
KHV war auch im Jahr 2006 die Geißel der Koiliebhaber. Die Forschung lief auf Hochturen und wir alle hoffen von Jahr zu Jahr, bisher vergebens, auf ein Heilmittel. Wenn man aber allgemein im Laufe der Jahre bei Mensch und Tier auf den Ausbruch von Krankheiten zurückblickt, stellt man fest, dass so ziemlich jede Spezies auch ihre spezifische Geißel hat.